Blog Info Busbetrieb Autobusse Trolleybusse Technische Systeme Buslinien Fahrpläne Visuelles Gästebuch Forum Links Sitemap
Startseite Trolleybusse Fahrleitungen Stromlose Stellen

Trolleybusse


Modellpalette Innenraumansichten Stromabnehmer Fahrleitungen

Sektionen Weichen Einlaufstücke Kreuzungsstücke Stromlose Stellen Enteisungsfahrzeug Wartung

Impressum Disclaimer

Stromlose Stellen


Auf dem Streckennetz der Trolleybusse gibt es viele stromlose Stellen.

Wie bereits erwähnt bei Streckentrennern, Weichen, Einlaufstücken und Kreuzungsstücken. Oder wie unten erwähnt im Winter.

An diesen Stellen darf das Fahrpedal nicht betätigt werden, ansonsten wird ein Abbrand verursacht. Das heisst, man zieht den Strom auf eine Stelle mit, die nicht unter Strom steht. Dabei entsteht eine starke Erhitzung, welche den Fahrdraht und den Gleitschuh zum Glühen bringen können. Flüssig gewordenes Metall kann sich an den Fahrdrähten oder den Gleitschuhen wieder abkühlen und Unebenheiten bilden. Diese Versengungen können unter Umständen zu Betriebsstörungen oder teuren Reparaturen an den Fahrleitungen führen.

Deshalb muss ein Trolleybuschauffeur oder eine Trolleybuschauffeuse jederzeit wissen wann der Fuss vom Fahrpedal genommen werden muss.

Unter gewissen Umständen kann es vorkommen, dass der Trolleybus beim Rollen genau in einer stomlosen Stelle zum Stehen kommt. Dann muss mit der Notfahrgruppe dieses kleine Stück gemeistert werden.

Im Winter führt vor allem Kälte und Nebel dazu, dass sich an den Fahrdrähten eine dünne Eisschicht bildet. Dies kann man fasst mit stromlosen Stellen vergleichen. Deshalb bilden sich helle Lichterbögen, welche als Blitzen wahrgenommen werden. An ganz bestimmten Stellen kommen dann Fahrleitungsenteisungsanlagen (erwärmen des Fahrdrahtes) zum Einsatz, welche das Eis abschmelzen. Wird es ganz prekär, das heisst fast das ganze Netz ist vereist, dann kommt ein spezielles Enteisungsfahrzeug mit Kratzschuhen zum Einsatz. Diese fährt dann alle Haupt- und Nebenlinien in langsamen Tempo ab und enteist die Fahrleitungen durch Abkratzen und Behandeln mit Frostschutz.

Fahrten im Winter auf vereisten Strecken empfindet man als unangenehm, da die Fahrt stottert und stockt. Bei den neuen Trolleybussen geht dies bis zu einem gewissen Punkt, dann schützt sich die Elektronik selbst und trennt die Stromabnahme ganz. Dann muss mit der Notfahrgruppe weiter gefahren werden und auf baldige Enteisung gehofft werden.